Veggie Fit – so kommt Gemüse groß heraus

Bratling statt Rindfleisch-Pattie, Schnitzel gerne, aber bitte aus Soja. Immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch. Und das nicht nur am 1. Oktober. Denn dann wird der Weltvegetariertag gefeiert, in diesem Jahr bereits zum 40. Mal.

Derzeit ernähren sich rund 8 Millionen Deutsche vegetarisch, das ist jeder Zehnte. Hinzu kommen 42 Millionen Flexitarier –  also diejenigen, die an mindestens 3 Tagen pro Woche kein Fleisch essen. Der Appetit auf pflanzliche Alternativen ist größer geworden, wie der Blick in den Supermarkt zeigt. Bratlinge, Veggie-Schnitzel, Falafel & Co., die am Anfang der vegetarischen Bewegung in übersichtlicher Auswahl und fast ausschließlich in Naturkostläden zu finden waren, haben längst Einzug in die Kühltheken der Discounter gehalten.

Für alle, die fleischlos glücklich sind oder bewusst einen Gemüsetag einlegen möchten, hat KÜCHENPROFI die Veggie Fit Serie entwickelt. Gesunder Genuss ohne lange Zubereitungszeit, lautet die Devise. Der Spiralschneider Vegatelli, der Gemüsehobel Vario und der Gemüseschneider Compact bringen Zucchini, Möhren und Rote Bete im Nu in Bestform. Kurz und knackig lautet die Devise beim Multischneider. Die Kräutermühle verleiht Saucen, Suppen und Dressings Pfiff. Der Ingwerschäler holt das Beste aus der scharfen Knolle raus. Und bevor der Auflauf oder die Pizza in den Ofen wandert, kommt die Käsereibe zum Einsatz. Noch ein Tipp für alle, die auf der Suche nach leckeren vegetarischen Rezepten sind: Die italienische und die asiatische Küche sind tolle Fundgruben. Mit einem Steinpilzrisotto, hauchdünnen Pfannkuchen mit Spinat oder einem samtigen Gemüsecurry begeistern Sie Freunde und die Familie. 

Passende Artikel